In einer besonderen Jahreshauptversammlung blickte die Sodener Feuerwehr am 18.09.2020 auf das Jahr 2019 zurück. Drei Dinge machten die Versammlung zu einer so Außergewöhnlichen. Zum einen die Corona-Pandemie , die Kanalbaustelle, welche die Zufahrt zum Feuerwehhaus verhindert und zu Letzt die Feuerwehrleute selbst, die trotz der vielen Hürden alles gegeben haben, um die Einsatzfähigkeit aufrecht zu erhalten.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Sodener Wehr, eröffnete der Vorsitzende Christian Heßler die Jahreshauptversammlung erst im September. Um die nötigen Hygiene Regeln einhalten zu können fand die Veranstaltung im Sodener Bürgerhaus statt. Herr Heßler stellte noch mal heraus, dass es richtig war die Generalversammlung wegen der Pandemie in den September zu verschieben. Danach präsentierte der erste Kommandant, Christian Sperlich, die Ereignisse von dem Jahr 2019. Insgesamt bewältigten die Wehr 21 Einsätze. Darunter waren 4 Brandeinsätze ,14 technische Hilfeleistungen und 3 Sicherheitswachen. Zudem gab es ein umfangreiches Übungsprogramm. Es wurden drei theoretische Unterrichtsabende sowie 12 Übungen abgehalten. Zusammenfassend hat die Wehr laut Rechenschaftsbericht im vergangenen Jahr 1.208 Stunden freiwillige Arbeit für das Gemeinwohl geleistet. Die seit über einem Jahr andauenden Kanal- und Straßenarbeiten, welche die Feuerwehrhaus-Zufahrt noch immer blockiert, stellte die Feuerwehr vor enorme Herausforderungen. Hier erwähnte Herr Sperlich besonders die Kreativität bei der Lösungsfindung zur Überwinterung der Feuerwehrfahrzeuge in den Behelfsunterkünften. Bei den anschließenden Wahlen kam es zu folgenden Ergebnissen. Nach 18 Jahren als erster Kommandant und sechs Jahren als zweiten Kommandant, stellte sich Egon Herbert nicht mehr für das Amt zur Verfügung. Bei der Wahl wurde Christian Sperlich als ersten Kommandant bestätigt und als zweiten Kommandant wurde, der ehemalige Jugendwart Mario Frank gewählt. Die Nachfolge als Jugendwart tritt Jannik Hein an. Nach der Wahl dankte die gesamte Versammlung Egon Herbert mit einer drei-minütigen Standing-Ovation für seine herausragende Arbeit und dennoch wusste jeder im Saal, dass kein Applaus der Welt den Einsatz und die Arbeit von Egon genug wertschätzen könnte. Alle bisherigen Mitglieder der Vorstandschaft wurden wiedergewählt, somit startet die „alte“ Vorstandschaft in drei neue Jahre. Auch der letzte Tagesordnungspunkt „Anträge, Wüsche und Sonstiges“ machte die Versammlung zu einer Besonderen. Zum erstem mal in der Geschichte der Feuerwehr Soden wurde Siegbert Neuberger gleichzeitig zum Ehren-Kommandant und zum Ehren-Vorsitzenden ernannt. Erst eine halbe Stunde aus dem Amt erhielt Egon Herbert ebenfalls Titel des Ehren-Kommandanten.

Mit einer starken Jugendfeuerwehr und einer hohen Anzahl an aktiven Feuerwehrleuten kann nun die Feuerwehr Soden in das nicht mehr ganz neue Jahr 2020 und die Zukunft starten.